Tag Archive: Thrash Metal

Bloodlost – evil origins …Old School Thrash Metal für die gute Laune

  6 months ago     530 Views     Leave your thoughts  

Die Band Bloodlost warten auf ihrem Release "evil origins" mit 10 sehr gelungenen (bzw. 9 plus Intro) Thrash Metal Nummern auf. Die Produktion ist wie man es von einem aktuellen Release erwarten darf, sauber und druckvoll und wirklich jeder Aspekt der Songs kommt gut zur Geltung. Für den Stil an sich vielleicht sogar etwas zu geschliffen, denn ein etwas rotzigerer Touch hier und da hätte das Ganze noch im Detail etwas verfeinert. Musikalisch bekommt man eine Thrash Metal Vollbedienung und jeder der wie ich mit Thrash Metal groß geworden ist und heute immer noch gerne die alten Sachen abfeiert, der…

View More

BLAI – dead man walking …a lesson in violence

  8 months ago     636 Views     Leave your thoughts  

Da ich ja schlecht selber was über meine eigene Band schreiben kann, hier eine Review vom Spring Bernd, den der eine oder andere vielleicht von der Band Deep oder früher Ulcerour Phlegm her kennt. A lesson in violence! Nein, keine Angst, damit will ich nicht den vergleichweise leichtfüßig daherkommenden Thrash-Klassiker bemühen, um das zu beschreiben, was hier BLAI auf uns los lassen. Bei BLAI haben wir es mit einem langjährigen Gewächs im Metal-Dschungel zu tun, das mit eigenen Wurzeln bestens gedeiht und keinerlei Fremdvergleiche nötig hat. Diese kürzlich erschienene MiniCD ist eine Lektion – BLAI der Dozent. Straightness is heavyness!…

View More

Kaine – justice, injustice …Thrash Metal Single zum Höranreiz

  9 months ago     754 Views     Leave your thoughts  

Ehrlich gesagt bin ich kein Freund von 1 Song Singles um eine Band vorzustellen. Normalerweise sollten es schon 2, besser 3 Songs sein, damit man sich halbwegs einen Eindruck von der Band machen kann. Daher ist das auch nur eine Vorschau und keine richtige Review. Kaine bieten mit dem Song "justice, injustice" einen Mix aus Thrash Metal und Power Metal. Sehr klassische aufgebaut mit vielen Melodieläufen und treibenden Riffs. Der Gesang klingt nach guten Old School Thrash Metal Bands, die gesanglich noch eher beim Power Metal aufgehängt waren. Der Song wirkt gar nicht schlecht, ist aber komplett berechenbar. Mir fehlt…

View More

Tormenter – prophetic deceiver …technical Thrash Metal zwischen Old School und Moderne

  10 months ago     1554 Views     Leave your thoughts  

Bandname und Cover lassen einen sofort vermuten, das es hier um Old School Thrash Metal geht. Und das ist eigentlich gar nicht so falsch. Thrash Metal definitiv und das alles andere als schlecht. Old School auch, aber auch mit einem nicht unbedeutenden Hang zur Moderne. Nichts technisch bzw. elektronisch Verspieltes, nein einfache und solide Kost. Und genau das gefällt mir an diesem Release. Hier geht die Band gekonnt den Pfad zwischen Old School Riffs und modernen zeitgemäßen Elementen, die ihnen einen Touch von Moderne verleiht. Technisch nicht ohne und hier und da auch etwas verspielt. Vor allem der Bass weiß…

View More

Biotoxic Warfare – lobotomized …Thrash Metal der alten Schule

  1 year ago     809 Views     Leave your thoughts  

Mit "lobotomized" melden sich die Griechen Biotoxic Warfare zu Gehör. Etwas Old School Death Metal, sehr viel Old School Thrash Metal , so präsentiert sich die Band auf diesem Release. Die Songs sind Abwechslungsreich und vor allem punkten die Gitarren durch viele Läufe und Melodien, die über die treibenden Riffs drüber gelegt werden. Technisch ordentlich dargeboten und man weiß wie man treibend die Songs verwärts bringt. Doch trotz toller Ansätze und guten Songstrukturen will der Funke bei mir nie so richtig überspringen. Ich habe immer das Gefühl, das hat man alles schon einmal gehört. Bands wie Accuser und Co lassen…

View More

Alkoholizer – free beer…surf’s up!!! …Old School Bay Area Surfer Thrash Metal

  1 year ago     876 Views     Leave your thoughts  

Old School ist immer noch angesagt, wie nie zuvor. Auch diese Band bietet extrem guten Thrash Metal, wie er damals für die Bay Area Ecke als Markenzeichen galt. Vor 20 Jahren hätte die Band damit bestimmt ganz vorne mitmischen können, denn diese Scheibe braucht sich in keinster Weise hinter den damaligen Releases von Bands wie Overkill, Anthrax oder Sacred Reich zu verstecken. Und Songtitel und Cover verraten, das die Band das alles nicht besonders Bierernst nimmt. Dadurch wirkt das Alles sehr locker und für gute Unterhaltung ist gesorgt. Vor allem die treibenden Riffs sorgen dafür das es nie langweilig wird.…

View More

Hybrid Nightmares – The First Age …ist das jetzt Black Metal?

  1 year ago     906 Views     Leave your thoughts  

Bei der Band frägt man sich des öfteren, ist das jetzt nun Black Metal oder nicht? Und wenn ich ehrlich bin, das ist auch gut so. Denn die Band bringt viele Ideen, die man im Black Metal nicht erwarten würde und dadurch klingt der Sound viel vielseitiger und komplexer und somit auch interessanter. Die Gitarren würde ich vom Sound irgendwo im Thrash Metal anordnen. mit vielen Melodien und auch mal akustischen Parts. Man weiß wie man Stimmungen aufbaut und das gelingt meist sehr gut. Der Gesang ist dann schon eher wieder wie man es von einer Black Metal Band erwarten…

View More

Machinergy – sounds of evolution …stupide, oder ist da doch mehr dahinter?

  1 year ago     767 Views     Leave your thoughts  

Bereits bei den ersten Riffs wird klar, hier wird ordentlich gehackt. Death Metal mit leichten Thrash Elementen. Und ja, man kann sagen, die Jungs wissen, was sie machen wollen. Hier und da entfalten sich auch richtig gute Riffs, die Charme besitzen. Doch richtig entfalten können sich diese Riffs leider nicht, da die Band immer wieder in dieses Gehacke verfallen. Ja und genau das ist es, was die Songs so stupide macht. Dadurch werden die Songs sehr monoton und eintönig und leider auch langweilig. Eigentlich schade, denn ich finde immer wieder geile Riffs die mehr verdient hätten. ...dachte ich auch gerade…

View More

Dissorted – I … Guter Thrash Metal der alten Schule

  1 year ago     830 Views     Leave your thoughts  

Bereits mit dem Opener "bloodshed divine" (dieser kommt jedenfalls als erstes im Player), zeigt die Band deutlich wohin die Reise gehen soll. guter Thrash Metal der einen extrem angenehmen Old School Touch besitzt. Treibend und geradlinig, aber trotzdem leicht verspielt. Hier und da schimmern für mich Ähnlichkeiten mit Risk und vor allem, wenn man Gesanglich etwas melodischer wird mit der Band Liar durch. damit treffen sie genau meinen Geschmack, denn beides sind Bands, die meiner Meinung immer durch das Raster gefallen sind, obwohl sie Klasse hatten. Doch im Gegensatz zu diesen beiden Bands könnten es Dissorted leichter haben, die Massen…

View More

Overkill – taking over …Klassiker, auch wenn etwas mittelmäßig

  1 year ago     729 Views     Leave your thoughts  

Die Scheibe „taking over“ von Overkill kam 1987 heraus und war das zweite offizielle Werk der Band. Im Großen und Ganzen war dieser Release noch relativ durchschnittlich, zeigte aber deutlich wohin die Reise hin gehen soll. Vor allem mit Songs wie „in union we stand“ oder „wrecking crew“ konnte die Band ein deutliches Zeichen setzen, welches durchaus für den weiteren Erfolg nötig war. Guter Bay Area Thrash Metal wurde hier auf Vinyl gebannt und wusste schon damals zu begeistern. Wenn ich mir die Platte aber heute anhöre, muss ich sagen, hier und fehlt mir auf dieser Scheibe noch etwas der…

View More

Gurd – fake …Thrash Hardcore in Perfektion

  1 year ago     1300 Views     Leave your thoughts  

Gurd sind mir schon seit jeher als gute Thrash Metal Band bekannt, doch was ich hier mit ihrer neuen Scheibe um die Ohren geblasen bekomme, das hat mich dann doch erstaunt. Diese Scheibe ist der Hammer. Treibender Thrash Metal mit einer ordentlichen Brise Hardcore. Treibende Riffs die eine drückende Soundwand aufbauen. Hier und da etwas Melodie, aber gerade nur soviel, wie nötig und dann wieder treibend stampfend und schwer. Vor allem der Opener „fake“ geht dann schon gleich ordentlich los und zeigt, wo der Hammer bei Gurd hängt. Hier und da wird's auch etwas verspielter und es passt einfach alles…

View More

Cyhyraeth- servant to the fire …gut aber fast etwas zu vielseitig

  1 year ago     990 Views     Leave your thoughts  

Auf dieser CD bekommt man einen recht gewagten und vielseitigen Mix aus verschiedensten Stilrichtungen des Metals um die Ohren geblasen. Mit dabei sind Thrash Metal, Death Metal, Metalcore, Gothic Metal und auch noch der eine oder andere Stil. Teils gemischt in einem Song, dann aber auch extrem unterschiedlich zwischen den einzelnen Songs. Thrash / Death Metal ist aber die Basis würde ich mal sagen, auf die alles aufbaut. Während einige Songs gerade hinaus auf Aggressivität getrimmt sind, kommen dann hier und da wenn die Sängerin einsetzt Old-School Gothic Metal Bezüge zum tragen, die dann den Song komplett in eine andere…

View More

Sodom – sacred warpath …vier mal Sodom in verschiedenen Geschmacksrichtungen

  1 year ago     783 Views     Leave your thoughts  

Die neue EP von Sodom hat mich durchaus erstaunt. Okay die Band hatte ich schon seid langem nicht mehr auf dem Radar, doch umso gespannter war ich auf diesen Release. Der Titelsong „sacred warpath“ ist die einzige Studio-Aufnahme, die anderen 3 Songs sind dann gute Livemitschnitte. Doch irgendwie klingt dieser Song streckenweise gar nicht nach Sodom, wie ich finde. Das wirkt durchaus nach Black Metal, der aber immer wieder zu dem Stil den man von der Band kennt, zurück findet. Durchaus interessant, wenn auch anders als eigentlich erwartet. Dann gibts da noch „the saw is the law“, was erst mal…

View More

Running Death – the call of extinction „…kurz vorm Kultsong“

  1 year ago     902 Views     Leave your thoughts  

Running Death sind eine Underground Band, die mit Ihrer 5 Song MCD schon einmal zeigen, das in ihnen ordentlich Potential steckt. Ein Mix aus Old School Thrash Metal mit einer ordentlichen Brise Heavy Metal bildet die Basis der Songs. Erinnern mich streckenweise an Destiny und ähnlichen Vertretern der Sparte. Anfangs denkt man sich, das ist gute Standardkost, aber zum richtigen Hit fehlt ihnen noch etwas, was gar nicht mal negativ gemeint ist, denn lieber 5 gute Songs als einen Hit und 4 Nullnummern. Doch wenn dann der Titelsong oder „celebrate your aggression“ loslegen, ändert sich das sehr schnell. Denn diese…

View More

Free Key Bit Chess – havok „…das ist pure fuckin’ thrashing mayhem“

  1 year ago     1256 Views     Leave your thoughts  

Der Song „pure fuckin’ mayhem“ beschreibt ganz gut, was einem hier erwartet. Das ist treibender aber auch grollenden Thrash Metal, bzw. ein Mix aus Thrash Metal mit leichten Old School Anleihen gemischt mit Heavy Metal und groovigen Rock. Das schiebt und grooved wie Hölle und verbreitet dadurch verdammt viel gute Laune beim Hören. Je rockiger umso cooler. Vor allem die beiden Openersongs „I bleed xxx you die“, „me against the world“ oder eben genannter „pure fuckin’ mayhem“ sind richtige Hits. Treibende Gitarrenriffs mit etlichen Spielereien, ohne dabei progressiv oder zu technisch zu klingen, hier und da kommt dann ordentlich Groove…

View More