Tag Archive: Nu Metal

Aktaion – throne …Extreme Metal irgendwo zwischen Slipknot und Death Metal

  6 months ago     660 Views     Leave your thoughts  

Mit "M.A.D. ass of a catfish" fängt dieser Release an und könnte vom Riffing her von der ersten Slipknot Platte stammen, ohne jetzt wie eine Kopie zu klingen. Dann beim Refrain driftet man etwas in die Richtung Nu Metal Melodien ab um danach wieder im grindigen Gehacke zu enden, wie man es auch von den Maskenmännern her kennt. Doch die Platte hat viel mehr als einige Parallelen zu Slipknot zu bieten. Hier bedient man sich gekonnt bei allem, was extrem und brutal ist. Dazwischen immer mal wieder Nu Metal Parts oder auch mal normale Metalparts um mit Melodien die Sache…

View More

Capture the Crown – reign of terror …kommerzell und eingängig, Metalcore meets Nu Metal

  7 months ago     1865 Views     Leave your thoughts  

Capture the Crown sind eine der Bands, die die beiden Trends der aktuellen Zeit ideal zu mischen vermag. Einerseits setzen sie auf die Härte von zerstörerischen und treibenden Metalcore Riffs, jedoch lockern Sie das Alles gekonnt mit Nu Metal Elementen auf. Vor allem für die Refrains wissen sie die melodischen Parts des Nu Metals ideal in die Songs zu integrieren. Die Songs wirken wie aus einer Form und so passiert der Übergang zwischen beiden Stilen absolut fließend und wirkt wie eine Einheit. Man weiß was die Masse möchte und so hat das Ganze einen sehr kommerziellen Touch denn man bietet…

View More

Lindemann – skills in pills …eigentlich relativ gewöhnlich und unspektakulär

  9 months ago     557 Views     Leave your thoughts  

Diese Platte durfte sich bei anderen Vertretern der musikalischen Presse bereits als Release des Monats oder sogar des Jahres feiern lassen. Komisch nur das ich in meinem Freundeskreis keinen kenne, der diese Scheibe so wirklich gut findet und ich bin mir sicher, als die Platte rauskam, gab es auch richtig gute Veröffentlichungen. Aber wer weiß, vielleicht habe ich einfach nicht das richte Gefühl für kommerziellere Scheiben. Musikalisch gar nicht mal so schlecht, wobei ich von Peter Tägtgren auch schon wesentlich bessere Sachen zu hören bekommen habe. Erinnert etwas an einen Abklatsch von Pain mit einem Hauch Rammstein. Dazu ein Till…

View More

5ft high & rising – wastelands …ein neuer Stern am Metalcore-Himmel?

  1 year ago     1009 Views     Leave your thoughts  

Metalcore meets Nu Metal, diese Mischung ist ja eigentlich nichts besonderes mehr und wird von vielen Bands mehr oder weniger erfolgreich dargeboten. Aber es gibt immer wieder Bands, die es wie 5ft high & rising schaffen, sich aus der Masse hervorzuheben. Während die harten Metalcore Parts drücken wie Hölle und und enorm Power in die Songs bringen, lockern die sehr eingängigen Nu Metal Refrains dann die Sache enorm auf. Der Mix wirkt wie aus einem Guss und auch wenn man meinen könnte das die Nu Metal Parts den Songs etwas Power nehmen, erstaunen dann gerade dadurch die harten Parts wieder…

View More

Heldmaschine – propaganda …wieder nur ein Rammsteinklon?

  1 year ago     811 Views     Leave your thoughts  

Neue Deutsche Härte, ein Begriff den Rammstein wie keine andere Band geprägt hat. Und darunter leiden jedoch alle anderen Bands, die sich ebenfalls in diesem Stilbereich versuchen, denn der Vergleich mit Rammstein fällt meist sofort und wenige Bands können dagegen bestehen. Und auch Heldmaschine müssen sich diesem Vergleich stellen. Vor allem da viele Riffs auch genau so von Rammstein stammen könnten. Der Sänger verfolgt auch ähnliche Gesangslinien, doch im Gesamtbild können sie dem Original nicht ganz das Wasser reichen. Hier und da kommen die Keyboardparts wesentlich extremer und cooler rüber, aber die Band setzt mir fast etwas zu sehr auf…

View More

Hollywood Undead …Rap Meets Industrial Nu Metal

  1 year ago     1180 Views     Leave your thoughts  

Ende des Monats soll sie rauskommen, die neue Platte von den Jungs von Hollywood Undead. Mit dem Titelsong „day of the dead“ zeigen sie schon mal deutlich was man von der Scheibe erwarten darf. EIn Mix aus Nu Metal und Rap mit leichten Industrial Metal Anleihen. Sehr modern und extrem zeitgemäß. Okay man hört das wird wahrscheinlich sehr berechnend ausfallen, denn das klingt etwas wie Musik vom Reißbrett, aber im Großen und Ganzen kann man schon sagen, das es trotzdem begeistern kann. Mit solchen Songs steht dem größeren Erfolg eigentlich nichts mehr im Wege. Bin gespannt, wie das Gesamtwerk klingen…

View More

Hanzel & Gretyl – black forest metal …Gebrüder Grimm im Industrial-Metal-Gewand

  1 year ago     1132 Views     Leave your thoughts  

Die Band kenne ich schon ewig, habe sie aber nie so richtig verfolgt. Industrial Metal der sehr eigen ist und mit ihrer Vorliebe zur deutschen Kultur in all ihren Facetten nicht unbedingt jedermanns Sache. Und ja, Amis haben kein Problem wenn die Leute auf der Bühne eine Wehrmachtsuniform anhaben. Doch im Gegensatz zu älteren Sachen die ich von der Band kenne, geht es textlich hier mehr oder wenigere um die Märchen der Gebrüder Grimm. Hexen, dunkle Wälder und ja auch das Hexenreich. Aber über die Texte mag ich hier eigentlich nicht philosophieren. Musikalisch hat man sich anscheind weiter entwickelt. die…

View More

Annisokay – the lucid dream(er) – Metalcore mit NuMetal-Verträumtheit

  1 year ago     828 Views     Leave your thoughts  

Metalcore meets Metalcore meets Nu Metal, das sind Annisokay. Eigentlich bietet die Band nicht viel mehr als andere Metalcore Bands, wenn man aber genauer hinhört merkt man doch sehr schnell, das ist alles andere als Standardkost. Sie sind hier und da härter und aggressiver als die normale Metalcore Band und durch die ganzen Melodischen Parts, die so eigentlich eher von einer Nu Metal Band stammen könnten schaffen sie einen extrem stimmigen Wechsel aus Härte und verträumten Melodien. Erst trällert man eine eingängige und leicht verdauliche Melodie vor sich, als auf einmal der Cut kommt und mit Effekten und hammerharten schweren…

View More

Sparzanza – circle „…modern und doch bodenständig rockig“

  1 year ago     1189 Views     Leave your thoughts  

Sparzanza halten sich irgendwo zwischen all den Metal Spielarten auf, die man heutzutage so als modern klassifiziert und haben dann doch noch eine Bodenständigkeit die gefällt, wenn man es rockig mag. Ein bisschen Disturbed vom Gitarrenriffing, etwas Death Growls als Effekt, meist aber melodischer Gesang, wie man ihn von einer guten Nu Metal Band erwarten darf. Die Songs meist treibend rockig, somit ist für genügend Druck und Power gesorgt und es wird nie Langweilig. Flott bis Midtempo, also gut tanzbar gemischt mit eingängigen Melodien und immer mal wieder aggressive Parts. Gerade diesen Wechsel zwischen ruhig melodisch und aggressiven Parts wissen…

View More

Megaherz – zombieland „…endlich bereit für die breite Masse?“

  1 year ago     934 Views     Leave your thoughts  

Bei Megaherz habe ich immer etwas das Gefühl, das sie im Schatten von Eisbrecher stehen. Doch tun sie das wirklich? Mit der neuen Scheibe „zombieland“ sind die Weichen auf jeden Fall schon einmal so gestellt, das sie aus diesem Schatten heraustreten können, sofern sie da überhaupt noch drin stehen. Diese Scheibe hat hier durchaus Potential. Hier kommt zwar mein übliches Aber bei solchen Scheiben, das ich es gerne etwas räudiger und bodenständiger hätte, aber zugegebener Maßen weiß ich, das ich durchaus einen extremen Musikgeschmack habe. Bei dieser Scheibe stehen für Megaherz alle Ampeln auf grün und ich kann mir gut…

View More

Slipknot – .5 the gray chapter „…wieder etwas mehr back to the roots“

  1 year ago     1113 Views     Leave your thoughts  

Bei Slipknot muss ich auch dieses mal sagen, die ersten drei Platten waren einfach die Besten und an die Erste kommt so und so nichts ran. Das ändert sich leider auch nicht bei der neuen Scheibe, doch muss ich gestehen, ich habe das Gefühl man orientiert sich wieder etwas mehr an alte Scheiben. Die Songs wirken wieder verspielter und experimenteller und hier und da kommt auch wieder die alte Härte durch. Leider aber immer nur streckenweise. Okay zugegeben, den Erfolg den die Band hatte, hätte ich Ihnen nie zugetraut, da sie einfach damals viel zu extrem für den großen Erfolg…

View More

Furykane – same

  1 year ago     1042 Views     Leave your thoughts  

Die Band Furykane kenne ich noch aus Demozeiten denn dort sind sie mir bereits extrem positiv aufgefallen. Und ich muss sogar sagen, das mir die alten Sachen der Band fast noch etwas besser gefallen, da sie streckenweise noch schräger und extremer sind. Doch ich kann verstehen, das die Band hier die Handbremse etwas gezogen hat und etwas mehr allgemeinverdaulich geworden ist. Und hier haben sie wie ich finde auf diesen Release die Gradwanderung sehr gut gemeistert. Denn einerseits sind die Songs allgemeinverträglich und können so durchaus eine breitere Masse ansprechen, aber das Schräge das ich noch bei den Demos so…

View More

Arsen – muttererde

  1 year ago     832 Views     Leave your thoughts  

Deutschrock meets Nu Metal, oder so ähnlich könnte man Arsen grob beschreiben, wenn man in Schubladen denken möchte. Und auch wenn sie meiner Meinung nach gut in diese Schublade reinpassen, brechen sie doch hier und da immer wieder etwas aus. Die Sängerin ist Türkin und so sind einige der Texte auch in Türkisch, die meisten aber in Deutsch gehalten. Keine Angst, wer jetzt bei Türkisch an das Gejohle denkt, das man hier und da auch den Checker-Autos rausdröhnen hört, damit hat die Band nichts zu tun. Multikulti, musikalisch aber auf einer Spur. Grob könnte man die Band mit Guano Apes…

View More

Download – eleven stages

  1 year ago     594 Views     Leave your thoughts  

Jetzt fällt es mir erst auf, „eleven stages“ für 11 Songs, die auf diesem Release vertreten sind. Und diese 11 Etappen sind auch durchaus unterschiedlich und enorm abwechslungsreich. Irgendwo zwischen Heavy Metal und Nu Metal ist die Band unterwegs. Früher sagte Mann Crossover dazu und ein Crossover aus verschiedenen Metalelementen stellt diese Musik auch wirklich dar. Der Opener „run“ typisch Metal mit etwas rockigen Elementen. Dazu einen leicht mytischen Touch und extrem eingängigem Refrain. Rotzig rockig geht es dann bei „soul in a bottle“ zu. Country Rock der räudigen Art, aber trotzdem enorm eingängig. „with you in my life“ geht…

View More

Special Tipp: Die Drescher – first blood

  2 years ago     972 Views     Leave your thoughts  

Das hier ist eigentlich kein vollwertiger Release, sondern nur eine Single. 3 Songs, davon einer ein Remix vom Titellied. Man nehme modernen Metal und mische ihn mit einer Briese Metalcore. Dazu dann einen Sänger mit österreichischer Mundart und eine Ziehharmonika. Ja ihr lest richtig, eine Ziehharmonika ist da mit dabei und das nicht nur als Element, oder um irgendwelche volkstümlichen Klänge reinzubringen, nein die ist in den Songs als vollwertiges Instrument integriert und dient weder der Auflockerung oder für irgendwelche Funparts. Bei Fun bin ich auch schon bei der Gesamtstimmung der 2 bzw. 3 Songs, denn diese ist schlichtweg düster…

View More