Tag Archive: Black Metal

Arroganz – tod & teufel …schwere Songs über den Tod und den Teufel

  4 months ago     420 Views     Leave your thoughts  

Diesen Release einzuordnen ist gar nicht mal so leicht, vor allem da ich selber noch gar nicht so genau weiß ob ich ihn nun mag oder nicht. Denn einerseits finden sich tolle musikalische Ansätze in den Songs, andererseits finde ich das Ganze zu zäh und träge. Aber fangen wir erst einmal beim Stil an. Musikalisch bekommt man einen Mix aus Death Metal und Black Metal geboten, der ordentlich runtergebremst wird und dadurch fast doomig ist, ohne mit Doom Metal an sich etwas gemeinsam zu haben. Erinnert mich etwas an Totenmond, welche auch gewöhnungsbedürftig sind, da sie sonderbar sind, aber mit…

View More

Bonjour Tristesse – par un souire …ein musikalischer Wasserfall aus Black Metal

  9 months ago     626 Views     Leave your thoughts  

Ein musikalischer Wasserfall aus Black Metal, so lässt sich diese Scheibe am besten beschreiben. Schrammel Black Metal der aber gut produziert ist und somit seine Feinheiten im Riffing sehr gut ausspielen kann. Die Songs plätschern vor sich hin, wie ein mal schneller, dann mal wieder ruhiger fließender Fluss gefüllt mit musikalischen Klängen aus der Black Metal Sparte. Hier und da schimmern immer wieder tolle Melodien durch und treiben den Hörer angenehm vor sich hin. Gut im Flow, meist gleichbleibend beruhigend. Musikalisch sehr gelungen, doch der Sänger sorgt immer wieder für Aufruhr. Lärmiges Gekreische das zwar meist im Fluss der Gitarren…

View More

Melechesh – enki …Black Metal mal etwas anders, sehr erfrischend

  1 year ago     1084 Views     Leave your thoughts  

Sumerische Statuen und Symbole zieren in leuchtenden Goldtönen das sehr fein gearbeitete Cover dieser Scheibe. Es strahlt eine Art von Mystik aus, doch Black Metal hätte ich hier dann als Musik eigentlich nicht unbedingt erwartet. Doch halt, das ist auch kein gewöhnlicher Black Metal. Denn auch wenn das typische Black Metal Klänge sind, sind die Songs nicht typisch. Das Düstere und Schwere, bzw. Bedrückende fehlt und die Songs strahlen fast so, wie das Cover. Der Sound wirkt viel lockerer und offener. Ich habe das Gefühl, man möchte hier nicht mit aller Gewalt böse sein, sondern verpackt stilfremde Elemente und Einflüsse…

View More

Brutal Cross – the perfect storm …Viking Black Death Metal Folklore Sound

  1 year ago     907 Views     Leave your thoughts  

Der Titel verrät eigentlich schon um was es geht. Brutal Cross vereinen verschiedenste Einflüsse wie Viking Metal, Black Metal, Death Metal und Folk Metal zu einem netten Mix. Teils sehr getragen und auch mit tollen Melodien unterlegt. Hier mal etwas heftiger, dort etwas orchestraler. Ein keifernder Sänger löst sich mit Wikingerchören ab, elektrische Gitarren werden von Akkustikgitarren überrollt. Klingt recht gemischt und verschlungen und das ist es auch irgendwie. Denn auch wenn die Ideen dahinter teils wirklich gut sind, wirkt das oft zu sehr zusammengewürfelt und man fragt sich immer mal wieder, wo will die Band eigentlich hin. Vielseitigkeit ist…

View More

Ethereal – opus aethereum …guter Black Metal für Zwischendurch

  1 year ago     841 Views     Leave your thoughts  

Die Band Ethereal macht definitiv nichts Neues oder Weltbewegendes, das schon mal vorweg. Aber, und das ist ein großes ABER, dafür machen sie es gut und konsequent. Gut Produziert und mit vielen tollen Ideen präsentieren sie auf dieser Scheibe astreinen Black Metal, der hier und da auch mit mystischeren Parts arbeitet, meist aber einen guten Mix aus Schrammelriffs und Melodien aufweist. Sehr angenehm und dank der Produktion kommt man auch in den Genuss die Feinheiten der Songs heraus zu hören. Die Keyboards erinnern vielleicht etwas an Dimmu Borgir oder Cradle of Filth, wobei ich finde das Ethereal sich deutlich von…

View More

Hybrid Nightmares – The First Age …ist das jetzt Black Metal?

  1 year ago     904 Views     Leave your thoughts  

Bei der Band frägt man sich des öfteren, ist das jetzt nun Black Metal oder nicht? Und wenn ich ehrlich bin, das ist auch gut so. Denn die Band bringt viele Ideen, die man im Black Metal nicht erwarten würde und dadurch klingt der Sound viel vielseitiger und komplexer und somit auch interessanter. Die Gitarren würde ich vom Sound irgendwo im Thrash Metal anordnen. mit vielen Melodien und auch mal akustischen Parts. Man weiß wie man Stimmungen aufbaut und das gelingt meist sehr gut. Der Gesang ist dann schon eher wieder wie man es von einer Black Metal Band erwarten…

View More

Voices – london „…mehr als einfach nur Black Metal“

  1 year ago     1027 Views     Leave your thoughts  

Auf den ersten Blick passen Bandname, Plattentitel und Cover nicht zu einer Musikrichtung wie Black Metal, was Voices offensichtlich bieten. Doch bereits bei den ersten Klängen wird klar, das hier ist nicht nur einfach Black Metal. Das ist experimenteller Metalsound mit vielen Spielereien und Elementen, die erstmal so gar nicht bei einer Black Metal Basis erwartet werden. Das ist ein fast theatralisch arrangiertes musikalisches Gesamtwerk, das offenbar eine Geschichte erzählt, die irgendetwas mit der Stadt London zu tun hat. Habe bei den Texten nicht immer so aufgepasst, soweit man sie versteht. Ein Konzeptalbum das irgendwo zwischen sehr verspielten und Experimentierfreudigen…

View More

Solace of Requiem – casting ruin

  1 year ago     990 Views     Leave your thoughts  

Ich stelle fest, das ich von Black Metal Bands immer öfters positiv überrascht werde. Die Zeiten von billigen Schrammelorgien, die nicht nach viel mehr als ein Störgeräusch klingen scheinen vorbei zu sein. Was ich mit Solace of Requiem bekomme ist Soundtechnisch sehr gut produziert und bewegt sich irgendwo zwischen Black Metal und Death Metal wobei die schwarzen Elemente eindeutig im Vordergrund stehen. Okay hier und da wird mir fast etwas zu sehr geholzt, aber das stört nicht weiter. Fette Gitarrenriffs und ein gehässiger Gesang runden das Ganze dann ab. Wirkt hier und da fast etwas Progressive, da man doch auch…

View More

Diablery – architect

  1 year ago     1246 Views     Leave your thoughts  

Bei Black Metal bin ich meist etwas voreingenommen, da viele dieser Bands der Meinung sind, mit schlecht produziertem Geschrammel hätte man schon seine Schuldigkeit getan. Doch da verlange ich weit mehr und so trenne ich hier für mich meist sehr schnell die Spreu vom Weizen. Und Diablery gehören zum Weizen, um beim Wortspiel zu bleiben. Das ist sogar ein ganz ein feines Korn, welches man hier findet. Aus Griechenland stammt diese Band und klar, geschrammelt wird auch hier. Doch man legt viel Wert auf Melodieläufe und durch die saubere Produktion kommen diese auch gut zur Geltung. Aber damit alleine würden…

View More

Short Note: Angantyr – forvist

  2 years ago     625 Views     Leave your thoughts  

Das hier ist Schrammel-Black Metal mit teils sehr langen und eintönigen Liedern. Bei Black Metal tue ich mich hin und wieder eh etwas schwer, aber bei solchen Songs ist es wirklich schon ein kleiner Kampf, um bis zum Ende durch zu halten. Eigentlich hätte die Band einige coole Ideen und auch gute Riffs mit dabei aber dann wird das einfach viel zu lange wiederholt und durchgezogen und wirkt durch den Schrammelsound leider schnell wie Einheitsbrei. Das es besser geht, beweisen einige andere Black Metal Bands, aber hier bleibt mir leider nur zu sagen, das ist leider verschenktes Potential. Ein wahrer…

View More

Short Note: Drottnar – stratum

  2 years ago     610 Views     Leave your thoughts  

Wie beschreibt man eine Band, die so eigentlich gar nicht beschreiben ist. Diese große Hürde stellt einen diese Band. Man könnte sagen, das ist krankes und wirres Zeug und man hat damit gar nicht mal so unrecht. Aber das klingt zu negativ, denn trotz aller extremen Ansätze hat das was und weiß zu gefallen. Viele werden bestimmt sagen, das ist Müll, ich persönlich finde das gar nicht schlecht, stellenweise sogar sehr gut und gerade dieses wirre und unzuortenbare macht für mich das Ganze wieder verdammt interessant. Als Basis kann man denke ich mal Black Metal ansetzen. Dazu dann extrem wirre…

View More

Short Note: Nasheim – solens vemod

  2 years ago     616 Views     Leave your thoughts  

Vier Songs, der kürzeste 9:25 lang. Black Metal mit viel Atmosphäre und etwas Bombast. Dazu Schrammelgitarren und einen tyischen Black Metal Sänger. Alles in Allem wie man es erwarten kann, doch die Band schafft es trotzdem mit einem gelungenen Gesamtbild zu punkten. Könnte ich mir nicht alle Tage anhören, aber für Zwischendurch eine nette Sache. Black Metal Fans sollten hier durchaus mal ein Ohr riskieren. Northern Silence Production (2014)

View More

Special Tipp: Coldun – collapsing polarities

  2 years ago     705 Views     Leave your thoughts  

Diese Band macht es einen sehr schwer sie zu beschreiben. Auffällig der Sänger, dessen Stimme durchaus interessant klingt und fast von einer Band wie Alice in Chains stammen könnte. Sehr melodisch und markant und dadurch extrem interessant. Musikalisch wirds dann etwas schwieriger. Psychadelic Metal wäre vielleicht passend. Viele ruhige tragende Passagen, die aber auch mal durch Powervolle Parts abgelöst werden. Gerade dieses gekonnte Spiel zwischen getragenen Parts und der Power sorgt für Abwechslung und gibt den Songs den nötigen Kick. Hier und da werden auch folklastige Riffs eingebaut, die eine interessante Atmosphäre verströmen. Das hat Charme, auch wenn ich noch…

View More

Short Note: Alor – haerfest

  2 years ago     775 Views     Leave your thoughts  

Black Metal und Neofolk treffen hier aufeinander. meist sehr getragen und atmosphärisch. Schön und gleichzeitig bedrückend. Auf den ersten Blick minimalistisch, auf den zweiten Blick doch wesentlich komplexer aufgebaut. Nordische und keltische Mythen werden hier in Klangbildern wiedergegeben, so wirkt es jedenfalls. Im Großteil sind die Songs rein instrumental ausgelegt, was aber hier überhaupt nicht stört. Kann ich mir vielleicht nicht auf Dauer anhören, da zu ruhig, aber für Zwischendurch durchaus toll, wenn man in der richtigen Stimmung ist. Northern Silence Production (2014)

View More

Short Note: Atius – gods of science

  2 years ago     470 Views     Leave your thoughts  

Einen extrem erfrischenden Mix aus Black Metal und Death Metal bietet die Band Atius auf ihrem neuem Release. Man setzt auf druckvolle Riffs, die sehr melodisch gehalten sind. Typisches Black Metal Geschrammel, da es aber sauber gespielt und produziert wurde, hört man die Melodieläufe aber sehr gut heraus. Hier und da wird etwas Geholzt, aber das passt auch dank guter Produktion absolut gut ins Gesamtbild. Der Sänger Black Metal lastig, scheut sich aber auch nicht mal etwas tiefer herunter zu steigen. Durchaus ein interessanter Release. (2013)

View More