Curezum – one hundred years / the top …the Cure auf psychodelic Black Metal?

Posted by  PeBa   in       9 months ago     737 Views     Leave your thoughts  

Curezum - 100 Years Artwork smallerMit den beiden The Cure Songs “one hundred years” und “the top” will die Band die Fangemeinde auf ihr im Dezember erscheinendes Gesamtalbum einstimmen, welches der Band The Cure ein Denkmal setzen möchte. Und musikalisch gesehen machen die Jungs das eigentlich gar nicht mal so schlecht, auch wenn es schon sehr nah am Original angelehnt ist. Denn bereits die original Songs sind sehr düster und getragen. Dazu dann dieser eigene Gesang, fertig ist ein melancholischer Goth-Punk Song. Denn egal ob man die Band mag oder nicht, diese Kombination aus Gesang und Musik hat bei The Cure schon immer das Besondere ausgemacht. Und da kommt Curezum bei weitem nicht hin, denn deren Gesang ist irgendwo zwischen Black Metal und Industrial verfremdet und verzerrt im Hintergrund. Das heißt jetzt nicht das die Songs schlecht sind, im Gegenteil, vor allem “the top” gefällt mir. Dieser Mix aus schweren, sich ständig wiederholden Industrialklängen, wie man es auch von Godflesh her kennt. Dazu dieser mystische Gesang und diese düstere Gesamtstimmung, das ist schon toll gelungen. Aber als Homage an die Band The Cure hat das im direkten Vergleich einfach verloren, da ihnen genau der Touch fehlt, der The Cure meiner Meinung nach zu dem macht, was sie sind. Und das sage ich nicht als Fan der Band, im Gegenteil, The Cure interessierten mich noch nie besonders, somit bin ich hier auch recht neutral. Trotz aller Kritik bin ich aber trotzdem auf das Gesamtwerk gespannt das noch kommen soll.
Static Tension Recordings (2016)

About  

Redaktion / Administration / Planung Jedes Projekt braucht einen Mann, der ein Projekt antreibt und verwirklicht. Bei music-discovery.de bin ich die treibende Kraft. Seitdem ich 14 bin, bin ich Fan von metalischen Klängen. Angefangen hat damals alles mit Bands wie Scorpions, Accept, Warlock oder auch Europe, bis ich relativ schnell mit Kreator, Sodom, Celtic Frost oder auch Voivod den Thrash Metal für mich entdeckt hatte. Als dann als ich 16 / 17 war die ersten Death Metal Scheiben an die breitere Masse kamen, dauerte es nicht lange, bis ich auch dieser Musikrichtung verfallen war, aber auch elektronischen Klängen war ich schon immer offen gegenüber. Bevorzugte Stilrichtungen: Thrash Metal, Death Metal, Grindcore, Industrial, EBM Besondere Bands: Coroner, Celtic Frost, Scorn, G.G.F.H., Godflesh, Pan Thy Monium, Xysma

No Comments

No comments yet. You should be kind and add one!

Leave a Reply

You can use these tags:   <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>