Riot V – unleash the fire …Riot sind zurück und das besser denn je?

Posted by  PeBa   in       12 months ago     732 Views     Leave your thoughts  

RIOT Unleash the fire PRINTRiot sind unter dem Namen Riot V wieder zurück. Ob nun besser als zuvor kann ich leider nicht ohne weiteres beantworten, da Riot bei mir nie so auf dem Radar waren. Doch eines ist sicher, wer auf guten Heavy Metal steht, der kommt hier absolut auf seine Kosten. Die Songs beeindrucken durch Vielfältigkeit, durch Power, tolle Melodien und haben Charme. Also mal davon abgesehen, ob das nun besser oder schlechter ist, als die alten Sachen, das hier hat definitiv Hand und Fuß. Klassischer Heavy Metal der aber in keinster Weise altbacken klingt. Hier und da wird´s etwas ruhiger und gemütlicher, meist aber treibend und motivierend. Der Sänger klingt auch extrem gut und verleiht dem Gesamtsound den Charme, den man von einer typischen Heavy Metal Band erwartet. Die Riffs sind teils verspielt, aber nie technisch verschachtelt und hier und da schimmern Refrains und Passagen durch, die bereits beim ersten Durchlauf hängen bleiben und zum Mitsingen animieren. Zugegeben, ich bevorzuge die härtere Gangart, doch für Zwischendruch ist auch dieser Release eine willkommene Abwechslung bei mir. Wobei ich bei dem einen oder anderen Song das Gefühl habe, das habe ich schon mal gehört. So zum Beispiel beim Song “metal warrior”, der mir sehr bekannt von der Gesangslinie wirkt, vor allem der Refrain. Wer auf typischen und sehr guten Heavy Metal steht, der kommt um diesen Release eigentlich nicht herum.
Steamhammer (2015)

About  

Redaktion / Administration / Planung Jedes Projekt braucht einen Mann, der ein Projekt antreibt und verwirklicht. Bei music-discovery.de bin ich die treibende Kraft. Seitdem ich 14 bin, bin ich Fan von metalischen Klängen. Angefangen hat damals alles mit Bands wie Scorpions, Accept, Warlock oder auch Europe, bis ich relativ schnell mit Kreator, Sodom, Celtic Frost oder auch Voivod den Thrash Metal für mich entdeckt hatte. Als dann als ich 16 / 17 war die ersten Death Metal Scheiben an die breitere Masse kamen, dauerte es nicht lange, bis ich auch dieser Musikrichtung verfallen war, aber auch elektronischen Klängen war ich schon immer offen gegenüber. Bevorzugte Stilrichtungen: Thrash Metal, Death Metal, Grindcore, Industrial, EBM Besondere Bands: Coroner, Celtic Frost, Scorn, G.G.F.H., Godflesh, Pan Thy Monium, Xysma

No Comments

No comments yet. You should be kind and add one!

Leave a Reply

You can use these tags:   <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>