Annisokay – the lucid dream(er) – Metalcore mit NuMetal-Verträumtheit

Posted by  PeBa   in       2 years ago     1271 Views     Leave your thoughts  

Annisokay - The Lucid DreamerMetalcore meets Metalcore meets Nu Metal, das sind Annisokay. Eigentlich bietet die Band nicht viel mehr als andere Metalcore Bands, wenn man aber genauer hinhört merkt man doch sehr schnell, das ist alles andere als Standardkost. Sie sind hier und da härter und aggressiver als die normale Metalcore Band und durch die ganzen Melodischen Parts, die so eigentlich eher von einer Nu Metal Band stammen könnten schaffen sie einen extrem stimmigen Wechsel aus Härte und verträumten Melodien. Erst trällert man eine eingängige und leicht verdauliche Melodie vor sich, als auf einmal der Cut kommt und mit Effekten und hammerharten schweren Sounds der Songs fast zum Stillstand kommt, um danach wieder in Gang zu kommen und sich wieder in der Melodie zu verlieren. Ich finde die Songs interessanter als vieles, was sonst so in dieser Sparte unterwegs ist. Und auch wenn sie nicht dauerhaft die Härte bieten, die ich normalerweise hier bevorzuge, geben gerade diese soften Melodie-Parts die Songs so extrem interessant. Die Abwechslung macht und hier funktioniert es besser als bei vielen anderen. Und auch wenn die Melodischen Parts hier und da fast zu sehr irgendwelchen Klischees entsprechen, stört das bei diesem Mix so ganz und gar nicht.
(2014)

About  

Redaktion / Administration / Planung Jedes Projekt braucht einen Mann, der ein Projekt antreibt und verwirklicht. Bei music-discovery.de bin ich die treibende Kraft. Seitdem ich 14 bin, bin ich Fan von metalischen Klängen. Angefangen hat damals alles mit Bands wie Scorpions, Accept, Warlock oder auch Europe, bis ich relativ schnell mit Kreator, Sodom, Celtic Frost oder auch Voivod den Thrash Metal für mich entdeckt hatte. Als dann als ich 16 / 17 war die ersten Death Metal Scheiben an die breitere Masse kamen, dauerte es nicht lange, bis ich auch dieser Musikrichtung verfallen war, aber auch elektronischen Klängen war ich schon immer offen gegenüber. Bevorzugte Stilrichtungen: Thrash Metal, Death Metal, Grindcore, Industrial, EBM Besondere Bands: Coroner, Celtic Frost, Scorn, G.G.F.H., Godflesh, Pan Thy Monium, Xysma

No Comments

No comments yet. You should be kind and add one!

Leave a Reply

You can use these tags:   <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>