Megaherz – zombieland „…endlich bereit für die breite Masse?“

Posted by  PeBa   in       2 years ago     1430 Views     Leave your thoughts  

megaherz_zombieland Bei Megaherz habe ich immer etwas das Gefühl, das sie im Schatten von Eisbrecher stehen. Doch tun sie das wirklich?

Mit der neuen Scheibe „zombieland“ sind die Weichen auf jeden Fall schon einmal so gestellt, das sie aus diesem Schatten heraustreten können, sofern sie da überhaupt noch drin stehen. Diese Scheibe hat hier durchaus Potential. Hier kommt zwar mein übliches Aber bei solchen Scheiben, das ich es gerne etwas räudiger und bodenständiger hätte, aber zugegebener Maßen weiß ich, das ich durchaus einen extremen Musikgeschmack habe. Bei dieser Scheibe stehen für Megaherz alle Ampeln auf grün und ich kann mir gut vorstellen, dass sie viele Musikbegeisterte erreichen können, die bisher die Band vielleicht eher belächelt oder ignoriert haben. Vor allem dieser Unheilig Touch den einige der Songs nun besitzen zeichnet sich deutlich ab und man weiß ja, das man damit durchaus den Nerv der Musikgemeinde treffen kann. Hier und da schimmern noch etwas Rammstein durch, das aber nur als leichter Einfluss. Die Songs sind druckvoll und machen wirklich Spaß. Mir ist das zwar hier und da etwas zu seicht und vor allem bin ich jetzt nicht so der Fan von Unheilig, aber ich muss trotzdem zugeben, die Songs haben Klasse. Was ich witzig fand, ist das im Nachhinein der erste Song den ich vom Radio zum spielen bekommen habe, auch der ist, der mir am meisten Spaß macht. Das hätte ich beim ersten Hören nicht erwartet. „himmelsstürmer“ ist ein kleiner Metal Hit der es in sich hat. Durchaus mit Klischees durchsetzt, aber trotzdem mit Charme. Wie ich finde eine gute Abwechslung zu anderen Bands der neuen deutschen Härte. Und gefällt mir aktuell auch besser als die neuen Songs die ich von Eisbrecher kenne. Und ja, auch wenn es die Band vielleicht nicht mehr hören oder lesen kann, den Vergleich werden sie sich anhören müssen solange es Megaherz gibt. Diesmal aber meiner Meinung nach geht der Sieg an die ältere Band.
Napalm Records (2014)

About  

Redaktion / Administration / Planung Jedes Projekt braucht einen Mann, der ein Projekt antreibt und verwirklicht. Bei music-discovery.de bin ich die treibende Kraft. Seitdem ich 14 bin, bin ich Fan von metalischen Klängen. Angefangen hat damals alles mit Bands wie Scorpions, Accept, Warlock oder auch Europe, bis ich relativ schnell mit Kreator, Sodom, Celtic Frost oder auch Voivod den Thrash Metal für mich entdeckt hatte. Als dann als ich 16 / 17 war die ersten Death Metal Scheiben an die breitere Masse kamen, dauerte es nicht lange, bis ich auch dieser Musikrichtung verfallen war, aber auch elektronischen Klängen war ich schon immer offen gegenüber. Bevorzugte Stilrichtungen: Thrash Metal, Death Metal, Grindcore, Industrial, EBM Besondere Bands: Coroner, Celtic Frost, Scorn, G.G.F.H., Godflesh, Pan Thy Monium, Xysma

No Comments

No comments yet. You should be kind and add one!

Leave a Reply

You can use these tags:   <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>