Striker – city of gold

Posted by  PeBa   in       2 years ago     1400 Views     Leave your thoughts  

Striker_-_City_Of_Gold_CoverZuerst denkt man, man hat es hier mit einer gewöhnlichen Heavy Metal Band zu tun, doch je weiter die Zeit voranschreitet, umso härter werden auch irgendwie die Songs. Und dann ist der Moment erreicht in dem man wieder in akustischen Welten aus vergangen Tagen weilt. Dort wo die Welt noch in Ordnung war, man jeden Tag barfuß 20 km zu Fuß zur Schule laufen musste…. okay ich glaub das war zu weit. Aber als harter Heavy Metal eng mit Speed Metal und Power Metal verbunden war und Thrash Bands oft noch sehr nah am Heavy Metal angelehnt war. Wo Bands wie Laaz Rockit und Purgatory noch angesagt waren und Helloween noch Kai Hansen am Gesang hatte und Grave Digger vom Bombast Power Metal noch weit entfehrnt waren. Denn genau das ist der Touch, der immer wieder bei den Songs so richtig hart durchscheint. Heavy Metal der mal durch richtig schöne derbe Thrash Metal Riffs ordentlich Schub bekommt. Hier möchte ich vor allem mal den Song „mind control“ hervorheben, der dies wie kein anderer verdeutlich. Erst fängt es typisch Heavy Metal like an, mit einer leichten Glam Note, als dann plötzlich ein fast Anthrax typisches Riff loshämmert und das Herz eines jeden Extremmusik-Fans höher schlagen lässt. Der Chorgesang der eher zu einer alten Thrash Band passt, als zu einer Metal Band tut dann noch sein übriges.
Und da sich diese Momente immer wieder durch die Songs ziehen, versprüht diese Scheibe diesen besonderen Charme, mit dem sie extrem positiv auffällt.
Napalm (2014)

About  

Redaktion / Administration / Planung Jedes Projekt braucht einen Mann, der ein Projekt antreibt und verwirklicht. Bei music-discovery.de bin ich die treibende Kraft. Seitdem ich 14 bin, bin ich Fan von metalischen Klängen. Angefangen hat damals alles mit Bands wie Scorpions, Accept, Warlock oder auch Europe, bis ich relativ schnell mit Kreator, Sodom, Celtic Frost oder auch Voivod den Thrash Metal für mich entdeckt hatte. Als dann als ich 16 / 17 war die ersten Death Metal Scheiben an die breitere Masse kamen, dauerte es nicht lange, bis ich auch dieser Musikrichtung verfallen war, aber auch elektronischen Klängen war ich schon immer offen gegenüber. Bevorzugte Stilrichtungen: Thrash Metal, Death Metal, Grindcore, Industrial, EBM Besondere Bands: Coroner, Celtic Frost, Scorn, G.G.F.H., Godflesh, Pan Thy Monium, Xysma

No Comments

No comments yet. You should be kind and add one!

Leave a Reply

You can use these tags:   <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>