Chainfist – scarred

Posted by  PeBa   in       2 years ago     1386 Views     Leave your thoughts  

ChainfistScarredCover Wie zeitlos Metal sein kann beweist die Band Chainfist auf dieser Platte relativ eindrucksvoll. Denn einerseits erinnert der Sound streckenweise an die guten alten Power Metal / Thrash Metal Bands von früher, andererseits klingen viele moderne Elemente durch. Und gerade dieser Mix, mit dem damals schon viele Bands groß geworden sind, indem sie klassische Metal Elemente mit den harten und treibenden Beats und Riff des Thrash Metals gemischt haben, weiß hier so richtig zu gefallen. „scars of time“ ist hier eine Nummer die es ganz gut beschreibt. Treibender Thrash Metal wie man ihn von Bands wie Laaz Rocket, Overkill oder auch Purgatory erwartet mit Heavy Metal Gesangslinien und extrem melodischen Gitarrenläufen, die das Gesamtbild auflockern. Einige Gesangpassagen sind dann aber enorm modern und könnten genauso gut bei einer Metalcore Band auftauchen, die melodische Refrains in ihre Songs einbaut. Chainfist bewältigt diese Gradwanderung wie ich finde extrem gut und es gibt eigentlich nicht viel zu meckern. Sie haben ein gutes Händchen, was eingängige Melodien angeht und verlieren meist die nötige Härte nicht aus den Augen. Und das ist aber eigentlich auch das einzige was ich an der Scheibe zu bemängeln habe. Während die treibenden Songs der Band enorm gut stehen, gibt es aber auch hier und da Songs, in denen sie es wesentlich ruhiger angehen lassen. Und gerade bei diesen Songs rutscht das Ganze dann etwas zu sehr in Hintergrundbeschallung ab. Das passiert aber zum Glück nur sehr selten. Alles in Allem haben Chainfist hier eine sehr interessante Scheibe abgeliefert.
(2014)

About  

Redaktion / Administration / Planung Jedes Projekt braucht einen Mann, der ein Projekt antreibt und verwirklicht. Bei music-discovery.de bin ich die treibende Kraft. Seitdem ich 14 bin, bin ich Fan von metalischen Klängen. Angefangen hat damals alles mit Bands wie Scorpions, Accept, Warlock oder auch Europe, bis ich relativ schnell mit Kreator, Sodom, Celtic Frost oder auch Voivod den Thrash Metal für mich entdeckt hatte. Als dann als ich 16 / 17 war die ersten Death Metal Scheiben an die breitere Masse kamen, dauerte es nicht lange, bis ich auch dieser Musikrichtung verfallen war, aber auch elektronischen Klängen war ich schon immer offen gegenüber. Bevorzugte Stilrichtungen: Thrash Metal, Death Metal, Grindcore, Industrial, EBM Besondere Bands: Coroner, Celtic Frost, Scorn, G.G.F.H., Godflesh, Pan Thy Monium, Xysma

No Comments

No comments yet. You should be kind and add one!

Leave a Reply

You can use these tags:   <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>