Ibyss – obsidian

Posted by  PeBa   in       2 years ago     1217 Views     Leave your thoughts  

Bildschirmfoto 2014-06-03 um 16.20.15Die Band vergleicht sich mit Godflesh, Pitch Shifter (die frühen Songs) oder Ministry. Diesen Vergleich haben schon viele gewagt und meist waren das nur leere Versprechungen. Und ja, Ibyss schaffen das auch nicht. Doch ist das negativ? Nein, im Gegenteil, denn im Gegensatz zu anderen Vertretern die das Versucht haben, orientieren sich Ibyss nur an diesen großen Namen und schaffen es neben typischen Einflüssen auch viele eigene Elemente in die Songs einzubauen. Sie sind weit mehr als nur eine billige Kopie vom Original. Okay, Godflesh schlägt schon extrem durch, was aber einfach auch am minimalistischen und punktgenauen Drumcomputer liegt. Auch der Einsatz von schrägen Gitarrenklängen erfüllt das Herz eines Godflesh Fans. Aber dank Keyboards und abwechslungsreichen Gesang schafft man das, was die meisten Bands nicht schaffen, man vereint diese kultigen Elemente mit vielen eigenen Ideen. Und die Band hat ein gutes Gespür für tolle Ideen. Meist ruhig und getragen, leicht mythisch angehaucht und viel Gefühl. Sowas habe ich eigentlich nicht erwartet und kann diese Songs nur jedem ans Herz legen, der auf solche experimentellen Klänge steht. Hier und da wird man auch etwas schneller und Parts vom Song „last stitch“ erinnern mich fast an LARD, falls einer diese Kultband noch kennt. Um an Bands wie Godflesh oder Ministry heran zu kommen, müssten sie viel dreckiger und rotziger sein, das schaffen sie bei weitem nicht. Das braucht die Band aber auch gar nicht, denn sie hat genug Eigenpotential um sich als eigenes Soundkonstrukt zu präsentieren.
Eigenproduktion (2014)

About  

Redaktion / Administration / Planung Jedes Projekt braucht einen Mann, der ein Projekt antreibt und verwirklicht. Bei music-discovery.de bin ich die treibende Kraft. Seitdem ich 14 bin, bin ich Fan von metalischen Klängen. Angefangen hat damals alles mit Bands wie Scorpions, Accept, Warlock oder auch Europe, bis ich relativ schnell mit Kreator, Sodom, Celtic Frost oder auch Voivod den Thrash Metal für mich entdeckt hatte. Als dann als ich 16 / 17 war die ersten Death Metal Scheiben an die breitere Masse kamen, dauerte es nicht lange, bis ich auch dieser Musikrichtung verfallen war, aber auch elektronischen Klängen war ich schon immer offen gegenüber. Bevorzugte Stilrichtungen: Thrash Metal, Death Metal, Grindcore, Industrial, EBM Besondere Bands: Coroner, Celtic Frost, Scorn, G.G.F.H., Godflesh, Pan Thy Monium, Xysma

No Comments

No comments yet. You should be kind and add one!

Leave a Reply

You can use these tags:   <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>