Interview mit der Thrash Metal Band Toxic Waltz (Mai 2014)

Posted by  PeBa   in       3 years ago     1089 Views     Leave your thoughts  

Die junge Thrash Metal band Toxic Waltz habe ich Euch bereits in einer Review zum Debut-Album vorgestellt. Nun beantwortete mir Jimi von Toxic Waltz einige Fragen und startet damit die Wiederbelebung einer alten Kategorie, den Interviews. Viel Spaß beim Lesen:

toxic_waltz2

Zu aller erst natürlich eine Frage, die Ihr bestimmt schon x-mal gehört habt, aber ich muss sie trotzdem stellen: Wie kommt Ihr gerade dazu traditionellen Old School Thrash Metal zu machen, wo doch die meisten in Eurem Alter eher zum Metalcore oder anderen modernen Musikrichtungen tendieren?

Hi, hier ist Jimi – Leadgitarrist und Songwriter von Toxic Waltz. Also in meinem Fall war das so, dass ich als Teenager gerne GTA Vice City gezockt hab. Dort gab es einen Radiosender der viel 80er Hard Rock bis hin zu Thrash Metal gespielt hat. Also ich dort dann zum ersten Mal Megadeth, Anthrax und Slayer gehört hab war es um mich geschehen. Also ich später mit unserem Schlagzeuger dann die Band gegründet hab war bereits klar, dass es Thrash Metal sein muss.

Damit ergibt sich auch gleich eine weitere Frage, wo liegen Eure musikalischen Einflüsse und Vorlieben und wie seid Ihr dazu gekommen?

Die Frage wird ja zum Teil schon mit der ersten Antwort abgedeckt. Die Einflüsse, die unseren Stil überwiegend beeinflussen sind natürlich größtenteils Bay Area Bands. Forbidden, Heathen & Exodus kann man als Haupteinflüsse bezeichnen.

Euer aktuelles Album „decades of pain“ ist jetzt einige Zeit draußen, wie kommt es bisher an? Hättet Ihr mit dem Erfolg gerechnet?

Wir haben uns natürlich erhofft, dass das Album gut ankommt, waren aber skeptisch, da das nichts mit einem Plattenvertrag geworden ist. Umso froher sind wir, das die Scheibe trotzdem überwiegend positive Kritiken bekommen hat und uns viel Lob eingebracht hat.

Für mich ist der Song „priest of lies“ einer der Highlights der Platte. Welche Songs liegen Euch selber speziell am Herzen?

Vielen Dank! Wir denken auch, dass Priest Of Lies einer der stärksten Songs der Platte ist. Auch Decades Of Pain ist ganz gut geworden denken wir, darum ist es auch der erste Song des Albums.

Habt Ihr bereits an neuem Material gearbeitet seit dem Release der Scheibe und darf man ähnliches wieder erwartet, oder habt Ihr aus dem Release bestimmte Sachen gelernt, die Ihr zukünftig anders machen wollt?

Ja wir haben gleich nachdem das Album im Kasten war weitergemacht mit Songwriting. Am Debütalbum wurde des Öfteren bemängelt, dass die Songs größtenteils im Midtempo Bereich angesiedelt sind. Wir versuchen das beim zweiten Album zu ändern und die Songs variabler von der Geschwindigkeit gestalten. Auch die Songstrukturen werden etwas ausgefeilter und es wird zum Beispiel mehr Interludes geben.

Wie sehen Eure Pläne für Konzerte und / oder Touren in nächster Zeit aus? Was kann man von Euch erwarten?

Wir sind immer offen für Konzertanfragen und möchten so viele Shows wie möglich spielen. Einzige Voraussetzung ist, dass das Ganze nicht in einem finanziellen Desaster endet, was bereits mehrmals der Fall war. Die ganze Konzertliste gibt’s auch unserer Facebookseite zu sehen. Wir hoffen in diesem Jahr noch mindestens eine kleinere Tour spielen zu können. Ohne Bookingagentur ist das aber schwierig aber wir hoffen, dass es trotzdem hinhaut.

Bei Konzerten, seid Ihr dort eher die Außenseiter, da Ihr nicht den Trend hinterher rennt, oder ist das egal?

Das Gefühl hatten wir zum Glück noch nie. Es gibt ja in unserer Umgebung auch einige Thrash Bands – dementsprechend gibt es auch genügend Fans.

Wie lange gibt es Euch überhaupt schon und was waren so die tollsten oder schrägsten Sachen, die Ihr erlebt habt?

Die Band wurde Anfang 2009 von unserem Ex-Schlagzeuger Tim und mir gegründet. Der Rest der Band stieß Ende 2009 – Mitte 2010 zu uns. Das beste Erlebnis war unser Konzert letztes Jahr mit Debauchery im Backstage in München. Die Konzerthalle war vollgepfercht mit Leuten die zum großen Teil ausgerastet sind – so sollte jede Show sein! 2011 durften wir auch schon Six Feet Under supporten, wo wir noch relativ unbekannt waren. Das war damals auch ein unglaubliches Ereignis für uns.

Last Words?

Vielen Dank für das Interview und das gute Review! Wir hoffen uns weiter in der Szene etablieren zu können und freuen uns über jeden Support oder konstruktives Feedback.
Wenn ihr uns unterstützen möchtet, würden wir uns über einen Konzertbesuch freuen oder wenn ihr unser Album bzw. Merch kauft.

Cheers Jimi / Toxic Waltz

Die Review zur aktuellen Scheibe der Jungs findet Ihr hier:

1506907_606035962785572_1011498349_n (1)

About  

Redaktion / Administration / Planung Jedes Projekt braucht einen Mann, der ein Projekt antreibt und verwirklicht. Bei music-discovery.de bin ich die treibende Kraft. Seitdem ich 14 bin, bin ich Fan von metalischen Klängen. Angefangen hat damals alles mit Bands wie Scorpions, Accept, Warlock oder auch Europe, bis ich relativ schnell mit Kreator, Sodom, Celtic Frost oder auch Voivod den Thrash Metal für mich entdeckt hatte. Als dann als ich 16 / 17 war die ersten Death Metal Scheiben an die breitere Masse kamen, dauerte es nicht lange, bis ich auch dieser Musikrichtung verfallen war, aber auch elektronischen Klängen war ich schon immer offen gegenüber. Bevorzugte Stilrichtungen: Thrash Metal, Death Metal, Grindcore, Industrial, EBM Besondere Bands: Coroner, Celtic Frost, Scorn, G.G.F.H., Godflesh, Pan Thy Monium, Xysma

No Comments

No comments yet. You should be kind and add one!

Leave a Reply

You can use these tags:   <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>