Short Note: Holy Moses – redifined mayhem

Posted by  PeBa   in       3 years ago     1003 Views     Leave your thoughts  

safe_imageMit Holy Moses bin ich mehr oder weniger groß geworden. Diese meiner Meinung nach unterbewertete Band war schon immer ein kleines Schmankerl für mich. Okay die Band hat schon immer einen eigenen Stil gehabt der sie zu was Besonderen gemacht hat, aber leider auch ihr größtes Problem war, denn damit waren sie nicht immer besonders Massenkonform. Aber das hätte eine Frontfrau wie Sabina eigentlich rausreißen können, aber hier war der Band das Glück leider nicht immer hold. Mit „redifined mayhem“ zeigt die Band aber auch 2014, dass sie es immer noch können und sind sich dabei immer noch treu geblieben. Den zarten weiblichen Gesang erkennt man sofort heraus und er macht noch genau so viel Spaß wie früher. Da kann sich manch ein Thrash Sänger eine Scheibe von abschneiden. Musikalisch auch wieder mit tollen Riffs, wobei hier auch wieder der eigene Stil der Band zuschlägt und ihnen beim großen Erfolg auch wieder etwas gegenspielen könnte. Was der Band leider etwas fehlt sind die Songs, die einen wirklich vom Hocker hauen, denn das ist solide Thrash Gitarrenarbeit, aber hier und da fehlt Etwas. Songs wie „undead dogs“ oder „whet the knife“ reißen es aber wieder raus, denn das sind die Gitarrenläufe die ich so an der Band liebe. Eine gute Thrash Metal Platte, definitiv und wer die Band nicht kennt, der sollte das spätestens jetzt nachholen.
Steamhammer (2014)

About  

Redaktion / Administration / Planung Jedes Projekt braucht einen Mann, der ein Projekt antreibt und verwirklicht. Bei music-discovery.de bin ich die treibende Kraft. Seitdem ich 14 bin, bin ich Fan von metalischen Klängen. Angefangen hat damals alles mit Bands wie Scorpions, Accept, Warlock oder auch Europe, bis ich relativ schnell mit Kreator, Sodom, Celtic Frost oder auch Voivod den Thrash Metal für mich entdeckt hatte. Als dann als ich 16 / 17 war die ersten Death Metal Scheiben an die breitere Masse kamen, dauerte es nicht lange, bis ich auch dieser Musikrichtung verfallen war, aber auch elektronischen Klängen war ich schon immer offen gegenüber. Bevorzugte Stilrichtungen: Thrash Metal, Death Metal, Grindcore, Industrial, EBM Besondere Bands: Coroner, Celtic Frost, Scorn, G.G.F.H., Godflesh, Pan Thy Monium, Xysma

No Comments

No comments yet. You should be kind and add one!

Leave a Reply

You can use these tags:   <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>