Short Note: Debauchery – kings of carnage

Posted by  PeBa   in       3 years ago     787 Views     Leave your thoughts  

m_1369135431 Mit „kings of carnage“ melden sich Debauchery zurück, erfolgreich wie noch nie zuvor in der Bandgeschichte, so jedenfalls die Zahlen vom Verkauf der Platte die mir bekannt sind. Und das einerseits auch verdient. Debauchery sind immer noch Debauchery, vielleicht hier und da etwas verspielter, aber immer noch fett und träge. Gerade durch ihre schweren Midtempo-Riffs konnte die Band bisher überzeugen und setzt immer noch auf diesen tiefen Groove. Einziges Manko ist etwas der Sound, der mir etwas zu Basslastig ist, da es so nur auf die Ohren drückt. Außerdem ist das Schlagzeug viel zu laut, je nach Anlage auf der man den Release anhört. Ansonsten eine astreine Nummer für Fans der Band ein Muß, wer auf Death Metal steht, sollte spätestens jetzt der Band eine Chance geben. Vor allem den Song “man in blood” darf man hier besonders hervorheben.
Massacre Records (2013)

About  

Redaktion / Administration / Planung Jedes Projekt braucht einen Mann, der ein Projekt antreibt und verwirklicht. Bei music-discovery.de bin ich die treibende Kraft. Seitdem ich 14 bin, bin ich Fan von metalischen Klängen. Angefangen hat damals alles mit Bands wie Scorpions, Accept, Warlock oder auch Europe, bis ich relativ schnell mit Kreator, Sodom, Celtic Frost oder auch Voivod den Thrash Metal für mich entdeckt hatte. Als dann als ich 16 / 17 war die ersten Death Metal Scheiben an die breitere Masse kamen, dauerte es nicht lange, bis ich auch dieser Musikrichtung verfallen war, aber auch elektronischen Klängen war ich schon immer offen gegenüber. Bevorzugte Stilrichtungen: Thrash Metal, Death Metal, Grindcore, Industrial, EBM Besondere Bands: Coroner, Celtic Frost, Scorn, G.G.F.H., Godflesh, Pan Thy Monium, Xysma

No Comments

No comments yet. You should be kind and add one!

Leave a Reply

You can use these tags:   <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>