Short Note: Facebreaker – dedicated to the flesh

Posted by  PeBa   in       4 years ago     847 Views     Leave your thoughts  

PromoImage (2) Facebreaker melden sich mit „dedicated to the flesh“ zurück und bieten wieder sehr sehr fette Riffs. Eine Soundwand quillt aus den Boxen und walzt erbarmungslos alles nieder, was sich ihr in den Weg stellt. Erinnert hier und da sogar an einige Songs von Debauchery, somit sind die beiden Bands sich von der Wucht her durchaus ähnlich. Meist sehr treibend, aber hier und da gibt es auch mal schnellere Parts, wobei das Midtempo der Bereich ist, in dem sich die Band wohl fühlt. Und das ist auch gut so. Wer auf fetten Death Metal steht, der kommt hier eigentlich drum herum. Cool.
Cyclone Empire (2013)

About  

Redaktion / Administration / Planung Jedes Projekt braucht einen Mann, der ein Projekt antreibt und verwirklicht. Bei music-discovery.de bin ich die treibende Kraft. Seitdem ich 14 bin, bin ich Fan von metalischen Klängen. Angefangen hat damals alles mit Bands wie Scorpions, Accept, Warlock oder auch Europe, bis ich relativ schnell mit Kreator, Sodom, Celtic Frost oder auch Voivod den Thrash Metal für mich entdeckt hatte. Als dann als ich 16 / 17 war die ersten Death Metal Scheiben an die breitere Masse kamen, dauerte es nicht lange, bis ich auch dieser Musikrichtung verfallen war, aber auch elektronischen Klängen war ich schon immer offen gegenüber. Bevorzugte Stilrichtungen: Thrash Metal, Death Metal, Grindcore, Industrial, EBM Besondere Bands: Coroner, Celtic Frost, Scorn, G.G.F.H., Godflesh, Pan Thy Monium, Xysma

No Comments

No comments yet. You should be kind and add one!

Leave a Reply

You can use these tags:   <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>