Short Note: The Haverbrook Disaster – weather the world

Posted by  PeBa   in       4 years ago     835 Views     Leave your thoughts  

gfx_61hfmkpafj3dnhriarfgxgxgynyz9jesm1xjynkemf9d05p811r15u4du25qqa92Irgendwo zwischen Hardcore und ruhigeren Metalcore halten sich The Haverbrook Disaster auf. Die bodenständigen Hardcoreparts kommen verdammt gut rüber und erinnern an gute Klassiker der NYHC-Ära. Die modernen Parts stumpfen das Gesamtbild aber leider etwas ab, wodurch sie dann doch relativ gewöhnlich wirken. Musikalisch nicht schlecht, aber vom Opener „break step“ der viel verspricht einmal abgesehen, pendelt sich das Hörerlebnis dann doch eher in Standardmucke ein.
Let it burn Records (2013)

About  

Redaktion / Administration / Planung Jedes Projekt braucht einen Mann, der ein Projekt antreibt und verwirklicht. Bei music-discovery.de bin ich die treibende Kraft. Seitdem ich 14 bin, bin ich Fan von metalischen Klängen. Angefangen hat damals alles mit Bands wie Scorpions, Accept, Warlock oder auch Europe, bis ich relativ schnell mit Kreator, Sodom, Celtic Frost oder auch Voivod den Thrash Metal für mich entdeckt hatte. Als dann als ich 16 / 17 war die ersten Death Metal Scheiben an die breitere Masse kamen, dauerte es nicht lange, bis ich auch dieser Musikrichtung verfallen war, aber auch elektronischen Klängen war ich schon immer offen gegenüber. Bevorzugte Stilrichtungen: Thrash Metal, Death Metal, Grindcore, Industrial, EBM Besondere Bands: Coroner, Celtic Frost, Scorn, G.G.F.H., Godflesh, Pan Thy Monium, Xysma

No Comments

No comments yet. You should be kind and add one!

Leave a Reply

You can use these tags:   <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>